céline|germany|canon eos 1100d|objektiv 18-55mm|fujifilm ax200
Heute war ich was mit meiner Kamera und dem Hund wieder unterwegs und habe festgestellt, wie mir das Fotografieren in letzter Zeit doch gefehlt hat und wie viel es mir eigentlich bedeutet. Ich hatte eine Menge Ideen und strahlte jedes mal, wenn ich diese in der Natur umsetzen konnte oder das fand, nachdem ich suchte. Es war, wie es zu dieser Jahreszeit üblich ist, eisig kalt. Hier liegt momentan leider noch kein Schnee - es ist einfach nur kalt und es regnet nicht zu selten. Jetzt, wo es auf Weihnachten zugeht, wünsche ich mir aber doch die weiße Pracht, auch wenn es dann noch kälter ist - mir ist das bewusst. Aber all die kahlen Bäume, die vereisten, 'toten' Grashalme und alles, was sonst im Sommer so schön farbenfroh zum Vorschein kommt, das sieht zu dieser Jahreszeit einfach unschön und leblos aus.

Kommentare:

  1. Deine Fotos haben mir auch gefehlt. Und das hier ist wirklich ein besonders schönes.
    Frost gibt dem ganzen auch etwas 'lebendigeres'.
    Lina♥

    AntwortenLöschen
  2. Trotz der Kälte draußen versprüht dieses Bild Wärme :)

    AntwortenLöschen
  3. sehr tolles Bild :)

    www.beauty2test.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Danke. Bedeutet mir viel.

    Meist liegt das aber nicht nur an der Kamera, sondern vor allem auch am Objektiv. Und wenn du meinst, sie stellt das falsche scharf (im Falle von Nikon macht das ohnehin das Objektiv, ich weiß nicht wie es bei Canon ist), dann versuch es doch einfach im manuellen Fokus. Ich fotografiere (außer bei Sport) eigentlich fast nur noch im manuellen Fokus, es ist einfach viel genauer und macht bessere Fotos, sobald man sich ein bisschen daran gewöhnt hat.
    Ich denke, du musst einfach mehr manuell einstellen, dann kriegt deine Kamera das auch hin, die ist doch eigentlich super :)

    AntwortenLöschen
  5. Hey! Du machst wirklich sehr gute Fotos!

    AntwortenLöschen